FAQ - Fachschaft Technik

F: Wie kann ich euch finden?
A:
  Das Büro der Fachschaft befindet sich im Bauingenieurgebäude, im Erdgeschoss auf der Südseite zwischen dem neuen Lernraum und den Kojen.

F: Ich finde den Hörsaal/Seminarraum nicht - was kann ich tun?
A:
 Im Vorlesungsverzeichnis kannst du in der Detailansicht deiner Vorlesung o. deines Seminars auf den Raumnamen klicken und dir anzeigen lassen, wo er sich befindet (beachte die Stockwerksangabe).

F: Was bedeuted ct hinter der Zeitangabe zum Vorlesungsbeginn?
A:
 ct... cum tempore --> Sinn der "Akademischen Viertelstunde" liegt darin, dass sie Studierenden und Lehrenden eine viertelstündige Pause zwischen zwei Vorlesungen (die im Vorlesungsverzeichnis gewöhnlich nur zu jeder vollen Stunde beginnen) einräumen soll, um es ihnen zu ermöglichen, den Raum zu wechseln oder sich auf die Vorlesung vorzubereiten. 15:00ct bedeutet also, dass die Vorlesung um 15:15 beginnt und sich alle bis dahin einzufinden haben, damit es zu keiner Störung des Unterrichts kommt.

F: Ich habe im Ausland ein Studium absolviert. Wie kann ich mir das in Österreich anerkennen lassen?
A:
 siehe Haupt-ÖH-Seite

F: Ist es möglich das Studium Architektur und Bauingenieurwesen zu kombinieren?
A:
 Prinzipiell ist es möglich sich für beide Studien zu immatrikulieren, jedoch muss dir bewusst sein, dass es sich um zwei Vollzeitstudien handelt, welche für sich alleine bereits sehr zeitintensiv sind. Abgesehen davon ist es nur sehr beschränkt möglich sich Fächer anrechnen zu lassen. Persönlich rate ich auch jedem davon ab beide Studienrichtungen zu belegen, da man sich selbst beim späteren Berufseintritt für eine Richtung entscheiden muss. Es gibt kaum Büros, die eine derartige Ausbildung gesondert honorieren werden, denn die Beiträge für eine Planer- und einer Statikerversicherung sprengen das Budget der meisten Architekturbüros.

F: Was sind ECTS-Anrechnungspunkte?
A:
 Die ECTS-AP sind ein zentrales Element des Bologna-Prozesses, welcher zur Umstellung des Diplomstudiums zum Bachelor- / Mastersystem geführt hat. Dadurch sollen kürzere reale Studienzeiten, überschaubarere Studien- und Prüfungsanforderungen, erhöhte Transparenz und größere Flexibilität des Studiums gewährleistet werden. Ein ECTS-Anrechnungspunkt entspricht einer Arbeitsbelastung von 25 Stunden pro Semester. Zur Arbeitsbelastung zählt die Teilnahme an den Lehrveranstaltungen, Selbststudium, Praktika, das Verfassen von schriftlichen Arbeiten, die Prüfungsvorbereitung und das Ablegen der Prüfung (soweit diese Zeit nicht in den Rahmen der Präsenzstunden fällt). Bei groben Abweichungen der realen Arbeitsleistung gegenüber der vorgesehenen, ist die Studienbeauftragte zu informieren.

Relevantes zu Prüfungen

F: Habe ich ein Recht auf Prüfungseinsicht?
A:
 Ja, du hast das Recht, innerhalb von 6 Monaten nach der Prüfung Einsicht in die Beurteilungsunterlagen und in die Prüfungsprotokolle zu erhalten. Außerdem darfst du dir Kopien machen.

F: Kann ich die Benotung meiner Prüfung/Seminararbeit anfechten?
A:
 Die Anfechtung positiv beurteilter Prüfungen ist laut Universitätsgesetz 02 unzulässig. Negativ beurteilte Prüfungen können nur wegen eines schweren Mangels aufgehoben werden. Schwere Mängel sind einerseits Verletzungen von Zuständigkeitsvorschriften (Einzelprüfung statt kommissioneller Prüfung, falsche Zusammensetzung der Prüfungskommission) oder die Verletzung von Vorschriften, bei deren Einhaltung ein anderes Ergebnis zu erwarten gewesen wäre (Lärm, zu kurze Prüfungszeit, Störung des Prüfungsablaufes).

F: Meine Prüfung ist nicht korrekt abgelaufen, was kann ich tun?
A:
 Weist deine negativ beurteilte Prüfung einen schweren Mangel auf, kann sie aufgehoben werden. Sie zählt dann nicht mehr zur Zahl deiner möglichen Prüfungsantritte. Schwere Mängel sind einerseits Verletzungen von Zuständigkeitsvorschriften (Einzelprüfung statt kommissioneller Prüfung, falsche Zusammensetzung der Prüfungskommission), oder die Verletzung von Vorschriften, bei deren Einhaltung ein anderes Ergebnis zu erwarten gewesen wäre (Lärm, zu kurze Prüfungszeit, Störung des Prüfungsablaufes). Die Beurteilung selbst kann nicht angefochten werden (etwa von einer 5 auf eine 4). Du hast jedoch nur 2 Wochen ab Bekanntgabe der Beurteilung Zeit, den schweren Mangel glaubhaft zu machen. Wende dich also möglichst bald an deine lokale ÖH, die dir auch beim schreiben des Antrages behilflich sein kann.

F: Wie viele Prüfungstermine muss es pro Semester geben?
A:
 Gemäß UG sind Prüfungstermine jeweils Anfangs, Mitte und Ende des Semesters anzusetzen. Es sind also 3 Prüfungsantritte pro Prüfungsfach anzubieten. Sollte dies nicht eingehalten worden sein, wende dich an deine lokale ÖH.

F: Wie oft darf ich zu einer Prüfung erneut antreten?
A:
 Das Universitätsgesetz 2002 gesteht dir 3 Wiederholungen einer negativ beurteilten Prüfung zu. Die Satzung der Universität Innsbruck erlaubt dir einen weiteren Prüfungsantritt (insg. 5 Prüfungsantritte). Zu beachten ist, dass die letzten 2 Prüfungsantritte kommisionell abgehalten werden.

F: Ich war zu einer Prüfung angemeldet, bin aber nicht erschienen. Zählt das jetzt als negative Note?
A:
 Nein, als negativer Antritt kann das Nichterscheinen keinesfalls gewertet werden. Es tritt dann allerdings die "No-Show-Regelung" in Kraft, welche dich für den nächsten Prüfungstermin sperrt - d.h. du darfst nicht antreten.

© ÖH Fachschaft Technik 2014
Impressum
Sitemap
Redaktionszugang